Ausschreibung: QueerScope-Kurzfilmförderung

QueerScope – Verband der unabhängigen queeren Filmfestivals in Deutschland e.V. unterstützt Filmschaffenden bei der Produktion von queer-thematischen Kurzfilmen im Rahmen des QueerScope-Kurzfilmförderfonds.

Gefördert werden innovative queere Kurzfilmprojekte mit einer Vorführdauer von bis zu 30 Minuten, die für die öffentliche Vorführung im Kino oder auf Filmfestivals bestimmt und geeignet sind. Kurzfilme mit seriellem Charakter, Videoinstallationen, Kurzfilme mit werbendem Charakter (Imagefilme) oder immersive Formate sind nicht förderfähig.

Von der Förderung ausgeschlossen sind Filmvorhaben, die verfassungsfeindliche oder gesetzwidrige Inhalte enthalten, einen pornographischen oder gewaltverherrlichenden Schwerpunkt haben oder offenkundig religiöse Gefühle tiefgreifend und unangemessen verletzen.

Die Förderung wird als Zuwendung gewährt. Bewerben können sich Filmschaffende mit Wohnsitz in Deutschland.

Der Antrag muss folgende Unterlagen beinhalten:

  • Anschreiben mit Kontaktdaten, beantragter Fördersumme (bis maximal 2.500,- Euro)
    und Motivation/Begründung für das queer-thematische Projekt (1 Seite)
  • inhaltliche Kurzdarstellung, Beschreibung der Figuren/Protagonist*innen (maximal bis zu 3 Seiten)
  • Kalkulation (1 Seite, ein Eigenanteil von 5% der Fördersumme muss einkalkuliert werden)
  • Kurzbiografie/Filmografie (1 Seite)

Die Anträge müssen in elektronischer Form (PDF) und in deutscher Sprache vorliegen.

Es kann Förderung für folgende Bereiche beantragt werden:

  • Drehbuchentwicklung
  • Herstellung
  • Postproduktion

Die Projekte werden einer Jury aus der queeren deutschen Film- und Kinolandschaft vorgelegt.

Jede*r Filmschaffende*r kann jeweils nur ein Projekt einreichen.

Fördersummen und Zuwendungsmodalitäten werden projektbezogen festgelegt.

  • Start der Ausschreibung: 01.02.2023
  • Einsendeschluss: 01.05.2023
  • Bekanntgabe der Ergebnisse: 15.07.2023

Anträge nimmt das Kurzfilmfonds-Team unter kff@queerscope.de entgegen, außerdem berät das Team gerne bei der Antragsstellung und beantwortet Fragen.

Gefördert von:

Bereits gefördert

Förderrunde 2023

FREI SEIN
Gina Wenzel // in Arbeit

The Creatures
Marit Östberg // in Arbeit

„A“ Is For Andra
Charmaine Poh // in Arbeit

LIMINALITY
arjunraj Natarajan // in Arbeit

getty abortions 
Franzis Kabisch // in Arbeit

Uncanny Home
Eric Bitencourt // in Arbeit

Förderrunde 2022

I Am A Flower
Ariel Victor Arthanto // in Arbeit

Orange You Glad
Daniel Sterlin-Altman // in Arbeit

Ne Var Ki
Emine Demir // in Arbeit

Wait Your Turn
João Carvalho // in Arbeit

I Don’t Want To Be Just A Memory
Sarnt Utamachote // in Arbeit

Förderrunde 2021

Bi the Way
Amir Ovadia Steklov // Deutschland 2022 // 16‘ // Animation

Du Bist So Wunderbar
Leandro Goddinho // in Arbeit

Sonnenfresser
Madyna Makarenko // in Arbeit

Love, love, love
Pippa Samaya // Deutschland 2023 // 25’ // Dokumentation

Ransom and I
Simon Dickel // Deutschland 2022 // 17‘ // Dokumentation

WATCH OUT! – Eine lesbische Jugend im TV der 90er
Rosa Wernecke // Deutschland 2022 // 21‘ // Desktop-Video-Essay

Förderrunde 2020

El jardín de los faunos
Pol Merchan // Deutschland // 24′ // Experimentalfilm

Außerhalb des Aquariums
Maurício Virgens // Deutschland // 24′ // Spielfilm

Dear to me
Monica Vanesa Tedja // Deutschland // 19′ // Spielfilm

Pfützenlied
Takashi Kunimoto // Deutschland // ca. 10′ // Dokumentarfilm

Meine Schätzchen
Ethan Folk, Ty Wardwell // Deutschland 2020 // Englisch // 10′ // Spielfilm

Pussy Cruising
Maša Zia Lenárdič & Anja Wutej // Deutschland 2021 // Englisch // 8′ // experimentelle Form

QueeRoma wird nicht definiert hier (AT) (in Produktion)
László Farkas // Deutschland // ca. 10′ // Dokumentarfilm

Förderrunde 2019

Antikrista Privat. Krista Beinstein spricht (AT) (in Produktion)
Claudia Reiche // Deutschland // ca. 15′ // experimenteller Dokumentarfilm

Im Zwiespalt
Jannik Gensler // Deutschland 2019 // Deutsch // 6′ // Spielfilm

Krise ist immer
Dan Dansen // Deutschland 2020 // Deutsch // 60′ // Spielfilm

Mississippi
Anna-Katharina Schröder // Deutschland // 27′ // Spielfilm

WG-Plenum
Lasse Langström // Deutschland // 18′ // Spielfilm

Untitled Sequence of Gaps
Vika Kirchenbauer // Deutschland 2020 // Englisch // 13’ // Experimentalfilm
Weltpremiere bei der 70. Berlinale